Wernigeröder Schwimmer erfolgreich in Goslar

Anfang März ging es im Goslarer Aquantic hoch her – 29 Vereine schickten rund 400 Sportler beim Goslarer Adler ins Wettkampfbecken. Mit dabei auch eine weit gereiste Delegation aus Goslars Partnerstadt Raanana in Israel.

Mit dabei war auch der Harzer Schwimmverein.

Krankheitsbedingt etwas dezimiert starteten immerhin 21 Schwimmer der drei ältesten Wettkampfmannschaften. Und am Ende gab es einiges zu feiern – 4x Gold, 9x Silber und 12xBronze fanden den Weg von Goslar nach Wernigerode.

Aufgeregt waren vor allem die jüngsten Starter des Jahrgangs 2015 – Alexander Alatzas und Alwin Hayn. Beide konnten sich aber am Ende über eine Medaille freuen – Alwin holte Silber auf der Freistil- und Alexander Bronze auf der Rückenstrecke. Gerade im Nachwuchsbereich gab es einiges an Edelmetall. So holte Louisa Meyer im Jahrgang 2011 souverän Gold über die 50m Brust und Bronze über die 100m Lagen. Auch Lucy Born, die nach drei Wochen krankheitsbedingten Ausfall den Wettkampf ohne jegliche Vorbereitung schwamm steuerte mit zweimal Silber und Bronze einiges an Edelmetall bei. Kimi Hechler, noch nicht lange in der 2. Mannschaft, holte im Jahrgang 2011 mit Bestzeit Silber auf der Rückenstrecke und auch Mia Helmholz konnte auf dieser Strecke im Jahrgang 2010 mit Bronze Edelmetall erschwimmen. Nora Völker holte im JG 2011 Bronze über die 100m Brust und Rike Jennert erschwamm sich im JG 2014 einmal Bronze – ärgerte sich aber auch über eine Disqualifikation wegen Wendenfehler über die Freistilstrecke und die damit verpasste Medaille. Henri Wagner komplementierte im Jahrgang 2012 mit einer neuen Bestzeit und Silber auf der Rückenstrecke die Medaillenränge. Besonders hervorzuheben bei den Jüngeren war auch die Leistung von Nicole Alatzas, die bei ihrem ersten Wettkampf überhaupt mit Platz 4 über die 50m Brust nur haarscharf, genauer gesagt nur wenige Hundertstel, an Bronze vorbeischwamm.

Bei den älteren Schwimmern gab es einen wahren Medaillenregen – so holte Frederike Mätzing im Jahrgang 2006 zweimal Gold und dreimal Silber und stand somit bei jedem Start auf dem Podest. Mit dreimal Bronze war auch Tony Schiemann im selben Jahrgang erfolgreich. Jolina Tannenberg und Marek Streve, beide Jahrgang 2007, komplementierten die Gruppe der älteren Schwimmer – Jolina holte Gold über die 200m Rücken und Bronze über die 200m Lagen, Marek steuerte einmal Silber und zweimal Bronze bei. Insgesamt war es ein anstrengender Wettkampf, aber doch sehr erfolgreich.

Ein Dank der Trainer geht an alle Fahrer und insbesondere an Torsten Tracht, der trotz krankheitsbedingtem Ausfall der eigenen Kinder dennoch als Kampfrichter dabei war.

Als nächstes steht nun der eigene Wettkampf an – am 25. März startet in der heimischen Schwimmhalle die vom Harzer Schwimmverein ausgerichtete Harzbestenermittlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anstehende Veranstaltungen